NPD-Bundesvorstandsmitglied Heise wirbt offenbar mit KZ-Szene

Thorsten Heise ist mehrfach vorbestraft, sitzt im NPD-Bundesvorstand als zuständiger Funktionär für die Kooperation mit den neonazistischen „Freien Kräften“ und gehört zu den wichtigsten Rechtsrock-Produzenten und Händlern in Deutschland. Für seinen „Witwe-Bolte-Versand“ (WB-Versand) lässt er offenbar unter anderem mit Aufklebern werben: Darauf steht der Werbeslogan: “Wir lassen noch in Deutschland produzieren!”, darunter ein überdimensionalen Glatzkopf, der Häftlinge in einem Lager beaufsichtigt.

2ey87ci.jpg

Gefunden  bei fightfascism via redok.

Die Häftlinge tragen auf ihren Uniformen Aufnäher mit den Initialen des Versandes (”WB”) und schleppen Schachteln mit Aufschriften wie “WB Versand”, “Nazi CDs” usw. Die Darstellung der Häftlinge und der Überwachungstürme entspricht Darstellungen von KZ-Häftlingen und Wachtürmen in Konzentrationslagern des Nationalsozialismus. 

Heises Anwesen in Thüringen war in den vergangenen Monaten Ziel mehrerer Razzien, dabei fanden die Ermittler auch Waffen. Das NPD-Bundesvorstandsmitglied gilt als eine der zentralen Personen im braunen Netzwerk, nicht nur in Deutschland, sondern auch bei der Kooperation mit Neonazis in Skandinavien.

Nachtrag 11. Januar 2008: Offenbar wurde Heise wegen dieses Motivs bereits verurteilt.

Siehe auch: Symbol der “Arischen Bruderschaft” Anlass für Razzia gegen HeiseDänemark will Rechtsrock-Produzenten ausliefern, Niedersachsen: Strafmaß gegen NPD-Bundesvorstand Heise bestätigt, SH: BKA-Razzia gegen Nazi-Musik-Szene, Razzia bei NPD-Bundesvorstand: Maschinenpistole gefundenNeonazi-Musik – Internationale der Nationalisten als Ziel – bzw. Zielgruppe, MVP: V7-Versandhändler verurteilt, Freispruch gegen NPD-Bundesvorstand Pühse auf der Kippe, Niedersachsen: Erneut Razzien gegen Rechtsrock-Produzenten , Nazi-Konzerte: 1,2,3… viele!?!