Filmtipp: “Das Jahr 1945″

Noch im Januar 1945 wird in Berlin die Parole ausgegeben: „Glauben, kämpfen, siegen“. Bis zur Kapitulation im Mai werden mehr Menschen sterben als in den fünf Jahren zuvor. Die letzten 128 Tage des Weltkriegs, dargestellt aus erschütternden, bis dato unveröffentlichten Aufnahmen. Der vielfach preisgekrönte Film „Das Jahr 1945“ von Karl Gass brachte es im Erscheinungsjahr auf zwei Millionen Zuschauer und ist bis heute der erfolgreichste deutsche Dokumentarfilm überhaupt. Vorfilm: Gerd Roschers und Barbara Kusenbergs Filmcollage „Sonst ist auch das Ende verdorben“ (BRD 1989, 18′) zum Kriegende in Hamburg, aus verlangsamten Amateuraufnahmen und Bildern der Film Unit der Britischen Armee.

09. Dezember 2008, 21.15 Uhr im Metropolis-Kino in Hamburg

Siehe auch: Der “Föhhrrrer” und die Hoden, Fundstück: Reichspogromnacht antisemitisch?, Militärgeistlicher: “Heß nannte Neonazis immer wieder Dummköpfe”, Auschwitz auf der Bühne, Auschwitz: Das präzedenzlose Verbrechen