Machtkampf bei der NPD: Voigt allein im Auto

Heldenverehrung und Totenehre werden großgeschrieben bei den braunen Kameraden aus dem Umfeld der NPD – doch was sie am 02. Dezember 2008 einem ihrer „verdientesten“ Mitstreiter zum letzten Geleit angedeihen ließen, dürfte dazu führen, dass sich der Verblichene vor Zorn schon bald im Grabe umdrehen dürfte.

Mittags um 12.00 Uhr in der kleinen Gemeinde Hamwarde bei Geesthacht in Hamburgs Osten: Die kleine Kirche auf der höchsten Erhebung der Geestgemeinde ist Schauplatz der Trauerfeier des kürzlich verstorben Ex-NPD-Vorsitzenden Ulrich Harder (79). 15 Jahre lang war er Vorsitzender der NPD in Hamburg, bevor er aus 2005 dem Amt gemobbt wurde.

Voigt allein im Auto

Doch der Dank der „Kameraden“ hält sich in Grenzen: Gerade mal ein trauriges Dutzend Parteigänger und Gesinnungsgenossen ist erschienen, um Harder das letzte Geleit zu geben, unter ihnen der Neonazi Christian Worch und der amtierende NPD Landesvorsitzende Jürgen Rieger. Doch selbst im Angesicht des Harderschen Sarges ist es den Trauernden offenbar wichtiger, ihre Grabenkämpfe weiterzüführen. Denn in aller Stille ist noch einer aus Berlin angereist, den offenbar niemand auf der Rechnung hatte: Parteichef Udo Voigt.

Sein Verhalten allerdings spricht Bände und macht deutlich, wie sehr die braunen „Parteifreunde“ sich spinnefeind sind: Als Voigt bei der Ankunft die vor der Kirche versammelte Trauergemeinde um Jürgen Rieger erblickt, bleibt er eine quälende Viertelstunde allein in seinem Auto sitzen. Er verlässt es erst, als die „Parteifreunde“ den Kirchenvorplatz verlassen und im Kirchengestühl Platz genommen haben.

Tauschwirtschafte gegen die Finanzkrise?

Man hat offenbar arge Berührungsängste in diesen Kreisen. Dabei gäbe es doch dringenden Gesprächsstoff in Hülle und Fülle: Da ist zum Beispiel die Frage, warum einer der intelligentesten Mitstreiter von Jürgen Rieger im NPD-Landesverband Hamburg, Dr. Karl Goebel, jetzt Hals über Kopf die Brocken hingeschmissen und die Partei verlassen hat. Damit auch Udo Voigt es weiß: Goebel hatte offenbar von den abstrusen Phantasien seines Landesvorsitzenden Rieger ein für alle Mal die Nase voll.

Rieger hatte dem Vernehmen nach kürzlich allen Ernstes bei einer parteiinternen Veranstaltung empfohlen, zur Überwindung der Finanzkrise die Tauschwirtschaft wieder einzuführen. Ob er seine mutmaßlich steuerbefreiten Bankkonten im Ausland in diesen Tauschkreislauf einbringen will, ließ Rieger dabei angeblich offen. Tauschen möchte Rieger dem Anschein nach vor allem den Posten des NPD- Bundesvorsitzenden mit Udo Voigt. Aber wer tauscht schon mit einem Jürgen Rieger?

Zu Jürgen Rieger: Faßberg: Einsatz im Immobilienpoker wird erhöht, “Als Haus wärst du `ne Hütte”: Neonazis bieten, Gemeinden zahlen, Über die Anziehungskraft von Bruchbuden auf Neonazis, Angebliche Pläne der NPD: Gemeinde kauft Gasthof, Nazis planen “Zentrum des Widerstandes” im Fichtelgebirge, Spekulationen über Riegers Kaufabsichten und Tietjens Erbe, Niedersachsen: Hotel “Rieger” in Celle?, Niedersachsen: `Kauf Bahnhof Melle rückabgewickelt`, Nazis planen “Zentrum des Widerstandes” im FichtelgebirgeThüringen: NPD will angeblich viergeschössiges Bürohaus kaufenBayern: NPD mietet Büro an / Wieder Immobilien-Trick?, Angeblicher Immobilien-Deal: Jetzt soll Ende August entschieden werden, Bayern: NPD will angeblich Immobilie bei Bayreuth kaufenBayern: Rieger will angeblich “Heß-Gedenkverein” gründenBayern: Rieger und Wulff gehen in Wunsiedel leer aus, Angebliche Immobilienkäufe: Verfassungsschutz spricht von TrickStadt Delmenhorst geht auf Nummer sicher und kauft HotelThüringen: Rieger kann wieder über “Schützenhaus” verfügen, Neonazi-Anwalt Rieger kann Briefkastenfirma reaktivieren, Hamburg: Ermittlungen gegen NPD-Landeschef Rieger wegen Körperverletzung

Zum Machtkampf in der NPD: Stellungnahmen zur Kemna-Affäre: Die Leidensgeschichte der NPD (Nachtrag: Voigt in der SZ), Kemna-Skandal: Voigt gerät weiter in die Schusslinie, Kemna-Skandal: Razzia beim Deutsche-Stimme-Verlag, Der Spiegel: Weitere Verstöße der NPD gegen das Parteiengesetz?, Stellungnahmen zur Kemna-Affäre: Die Leidensgeschichte der NPD (Nachtrag: Voigt in der SZ), Intrige? “System” schützt NPD vor eigenem Finanzchaos,