Und wöchentlich grüßt der NPD KV Unna / Hamm

Die Kader des NPD Kreisverbandes Unna / Hamm müssen unterbeschäftigt sein, mindestens einmal wöchentlich, zeitweilig auch weit öfter, schreiben sie Kommentare bei NPD-BLOG.INFO. Diese werden aus diversen Gründen (siehe Blog-Regeln) nicht (mehr) freigeschaltet. Ziemlich sinnlose Beschäftigung also; dabei müsste zumindest Hans Jochen Voß vom KV Unna / Hamm eigentlich genug zu tun haben, immerhin wurde er mit der Leitung einer Untersuchungskommission zum Kemna-Skandal beauftragt.

Wie Sie wissen, wurde eine Untersuchungskommission unter der Leitung von Hans-Joachim Voss aus Unna eingesetzt, die sich neben der Klärung konkreter Ansprüche auch mit Fragen beschäftigen wird, warum die Kontrollmechanismen nicht griffen und wie künftig wirksamere Schutzmechanismen ähnliches ausschließen können. Gleiches gilt für den PV, der nach der Verhaftung Kemnas weitere zusätzliche Kontrollmaßnahmen für die Gegenwart und Zukunft beschloß.
Erklärung von Udo Voigt aus dem September 2008

Wenn der NPD KV Unna/Hamm also nicht gerade Kommissionen leitet, schreibt er das Internet voll. Zumeist mit neunmalklugen Fragen, die Artikel in Frage stellen sollen. Zu Thor Steinar fällt dem KV ein:

Hoffentlich entdecken die Rechten jetzt nicht Adidas für sich. Liegt doch eigentlich nahe ” Adolf Dassler “. Was dann?

Tja, was dann? Wahrscheinlich würde Adidas, wenn eine solche überhaupt nicht existente Vereinnahmung öffentlich wahrnehmbar würde, eine Kampagne gegen Rassismus starten, so wie Lonsdale einst. Wahrscheinlich kennen Voß & Co. allerdings den Unterschied zwischen Adidas und Thor Steinar sehr genau, geben sich in diesem Fall aber strunznaiv. In Neonazi-Foren versuchen sie stets zu schlichten, wo es nichts zu schlichten gibt – weil die betreffende Seite nicht am Schlichten interessiert ist.

Voß und Co. versuchen sich also zumeist altersweise zu präsentieren, nur beim Führer, da verlieren sie offenbar schnell die Contenance. Der launige Bericht über das fehlende Ei des „größten Feldherrn aller Zeiten“ zog folgenden Kommentar nach sich:

Allerdings stellt sich uns die Frage, wie sieht es eigentlich mit P.Gensings Hoden aus ? Vielleicht erklärt sich seine politische Einstellung auch aus Bereichen unterhalb der Gürtellinie.

Was möchte der NPD KV Unna / Hamm damit sagen? Wie auch immer, nur eine Woche später melden sich Voß und seine Truppe wieder zu Wort, dieses mal wollen sie sich von Sascha Söder, antisemitischer Hetzer der NPD in Hessen, distanzieren:

Mit diesen Peinlichkeiten, wenn sie denn stimmen, wollen wir nichts zu tun haben.

„Wenn sie denn stimmen“ sollten – das Video mit Söders Frage, ob man nicht alle Juden human erschießen könne, ist dem Beitrag beigefügt. Und der NPD KV Unna / Hamm glaubt offenbar tatsächlich, sich als akzeptabler und ernsthafter Ansprechpartner präsentieren zu können, wenn man sich ab und an von den gröbsten Schnitzern der Parteigenossen distanziert. Ein Blick auf die Homepage des Kreisverbandes zeigt ebenfalls, woher der Wind weht: Links auf „Mitstreiter aus Dortmund“, nämlich dem „Nationalen Widerstand Dortmund“, auf die „Kameradschaft Hamm“ und weitere militante Neonazi-Banden, die für ihre Gewalttätigkeit bekannt sind. Auch die Bildzeitung für die neonazistische digitale Boheme wird angepriesen.

Bei NPD-BLOG.INFO geriert sich die NPD aus Unna / Hamm gerne als zensierte oppositionelle Gruppe. Nach ihrer Logik gehören Hetze gegen andere Menschen, Beleidigungen und Verhöhnungen von Opfern des NS-Terrors zur Meinungsfreiheit. Ein Irrtum. Zudem gibt es ein schönes Sprichwort, welches mit einer nicht genannten Anzahl Steinen und einem Glashaus zu tun hat. Denn auf der Seite des NPD KV Unna / Hamm steht über dem Gästebuch:

Die Einträge werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft. Beleidigungen, sinnlose Beiträge und Werbung für Nicht-Nationale Seiten werden nicht freigegeben.

Sehr pluralistisch. Und was die „sinnlosen Beiträge“ angeht: Was soll man mit so einem Kommentar anfangen, der bei NPD-BLOG.INFO unter der IP-Adresse des NPD KV Unna / Hamm gepostet wurde?

Wieso werden hier eigentlich Leute, die nicht möchten, dass das deutsche Volk ausstirbt als Rassisten beschimpft ? Ich finde Rassisten sind, die sich um jeden Baum und jede bedrohte Krötenart kümmern, aber denen ihr eigens Volk gleichgültig ist.

Leute, die sich für Kröten engagieren, sind also Rassisten. Im Einzelfall sicherlich möglich. Aber ob das schon in die Kategorie sinnlos fällt?

Um die Strategie und Denkweise solcher Kommentatoren vielleicht doch zu begreifen, wollte ich für ein Buch, das im kommenden Jahr erscheinen soll, ein Interview mit Voß führen. Das wurde aber verwehrt. Schade eigentlich, wäre sicherlich interessant geworden.

Siehe auch: Indymedia über Voß und die NPD Unna / Hamm, Meinungsfreiheit im “Nationalen Forum Deutschland”, Blog-Regeln, In eigener Sache: Wie umgehen mit Rechtsextremisten?Wortergreifungsstrategie 2.0: Rechte bei Wikipedia, Rezepte gegen Rechtsextremismus gesucht, Interne Schulungsbroschüre der NPD veröffentlicht, Streiten mit Neonazis?

9 thoughts on “Und wöchentlich grüßt der NPD KV Unna / Hamm

  1. Ganz schön clever, die Knaben aus Unna.
    Bringen einen ausgewachsenen Journalisten wie P.G. dazu, fast 100 Zeilen in den Blog zu schmeißen.

    Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren: Das war es, was sie wollten…

  2. Wie wäre für die NPD Unna eine eigene Rubrik „Unfreiwillig komisch“? Bei diversen Pamphleten der NPD habe ich gelegentlich Qualitäten entdeckt, die ihre eigene Satire quasi gleich mitliefern. Siehe die Kröten.

    Übrigens, Vornedran:
    Ganz schön clever, die NPD.
    Bringt einen ausgewachsenen Journalisten wie P.G. dazu, fast einen ganzen Blog zu schmeißen.

    Allerdings muss angenommen werden, dass die intellektuellen Fähigkeiten der NPD für eine solche Strategie gar nicht ausreichen.

  3. Die NPD-„Kameraden“ aus Unna/Hamm waren schon immer geschwätzig:

    hxxp://npdunn.vs120067.hl-users.com/neue_seite_9.htm

    …und ganz dicke vorneweg, vor allem in solchen Foren wie der „Kulturkammer der europäischen Jugend“ und im Gästebuch des „Freundeskreis Halbe“…

    Aber wenigstens gibt es „lustige“ Musik zum Downloaden:

    hxxp://npdunn.vs120067.hl-users.com/neue_seite_8.htm

    Da muß ich doch gleich mal anfragen – was ich ja relativ selten mache. *lol*

  4. Als „Linksfaschist“ und „volksfeindliches Element“ habe ich mir gleich mal die erste Strophe reingetan, um mich ein bisschen zu therapieren. Aber seit wann heißt das denn SS-Deutschlandlied, wie es bei mir im Player angezeigt wird?!?

    Übrigens hat schon wenige Sekunden, nachdem die erste Strophe erklang, mein Nachbar unfassbar laut angefangen zu bohren – dieser Mossad sitzt aber auch überall. Gibt ein Gefühl von Geborgenheit! :-)

    Die anderen Lieder funktionieren alle nicht. Echt schlechter Service!

  5. Könntest du nicht eine extra Rubrik machen, wo du sämtliche Kommentare, Mails, etc. deiner speziellen Freunde reinstellst? Du willst uns doch nicht etwa die grandiose Realsatire vorenthalten? :)

  6. Wenn die Junx mit einer Veröffentlichung fest rechnen können, wird das Aufkommen solcher Mails und Kommentare sicherlich stark zunehmen. Und so lustig die Dinger auch bisweilen sind – manchmal nervt es auch nur… Daher lieber ab und zu in komprimierter Form. Gesammelt werden die Dinger auf jeden Fall, da kommt nix weg, keine Sorge :-)

  7. Sie empfehlen sich dem Leser als einen im Gegensatz zur NPD offenbar stets abgewogenen, treffsicher und streng sachlich urteilenden Verfasser. Es gelingt Ihnen in der Presse gut, dieses Image zu wahren. Konsequent berichten Journalisten ja nicht etwa über eine Demonstration der Rechten, sondern nehmen die Gegendemonstration zum Anlass ihrer Berichterstattung, was in widersinniger Weise Ursache und Wirkung verkehrt, aber dem „korrekten“ Denken entspricht. Die Korrektheit ist zum Zensor der Gegenwart verkommen. Ich gehöre der NPD oder anderen nahestehenden Gruppen nicht an, ich lese ab und zu Beiträge der einen wie der anderen Seite, und ich muss sagen: die grössere Bigotterie ist auf Ihrer Seite. Gruss

Comments are closed.