25 Jahre Republikaner: Schönhubers Rechtspopulisten

Die Republikaner haben nach eigenen Angaben am 27. November 1983 in München den 25. Jahrestag ihrer Parteigründung. „Seit einem Vierteljahrhundert sind die Republikaner eine rechte, demokratische Gegenkraft zum fortdauernden Linksrutsch im politischen Koordinatensystem“, sagte der Bundesvorsitzende der Republikaner Rolf Schlierer aus Anlaß des Jubiläums. Die Botschaft der Republikaner, getreu der Verfassung im staatlichen und politischen Handeln dem deutschen Volke zu dienen und den souveränen Nationalstaat der Deutschen als Bezugsrahmen für Demokratie und Sozialstaat zu verteidigen, sei aktueller denn je, heißt es weiter. Durch ihr unbeirrtes Bekenntnis zur Verfassung und die konsequente Distanzierung von Extremisten jeder Couleur hätten die Republikaner auch die diskriminierende Beobachtung durch den Verfassungsschutz überwunden, schreiben sie in der Erklärung.

Der Journalist Wolfgang Kapust hat das Jubiläum zum Anlass genommen, um auf die Geschichte der Reps zurückzublicken: „Wir sind die neue Kraft, die wieder Sauberkeit und Ordnung in Deutschland schafft.“ Als „Die Republikaner“ vor 25 Jahren in München von den CSU-Bundestagsabgeordneten Franz Handlos und Ekkehard Voigt gegründet wurden, da hatten sie und auch der Publizist Schönhuber dies als Protest geplant: gegen Franz Josef Strauß und dessen CSU, gegen den Milliardenkredit für die DDR, den Strauß eingefädelt hatte. Ein Bericht bei Deutschlandradio Kultur.

Siehe auch: Rep-Funktionär zu Geldstrafe verurteilt, REP nicht mehr im Verfassungsschutzbericht aufgeführt , NRW: Noch mehr bürgerliche Konkurrenz für die NPD, Thüringen: Annäherungsversuch der NPD an die Reps, NRW: NPD- und Rep-Abgeordnete gründen Gruppe im Kreistag, Annäherung zwischen NPD und Reps?, Die Union und der rechte Rand, Rep-Vize verlässt die Partei, Sachsen-Anhalt: Rep-Landesvoristzender wechselt zur NPD, Republikaner: Weiter Abgrenzung zur NPD, Bremen: Reps wollen doch nicht gegen NPD demostrieren, Franz Schönhuber tot