Sachsen: NPD laut Umfrage bei sechs Prozent

Rassistische Hetze gegen den designierten US-Präsidenten Obama, Handgreiflichkeiten in den Fraktionsräumen, SSS-Kader auf den Kandidatenlisten – dies sind Beispiele nur aus den vergangenen Tagen – dem sächsischen Wähler scheint`s egal – bzw. genehm. Laut einer Umfrage des Leipziger Instituts für Marktforschung, die von der SPD-Landtagsfraktion in Auftrag gegeben wurde, liegt die NPD bei rund sechs Prozent, berichtet die Sächsische Zeitung. Dies scheint eine Stammwählerschaft zu sein, bei den Kommunalwahlen kamen die Rechtsextremisten auf gut fünf Prozent. Eine Umfrage im Auftrag der sächsischen Regierung sah die NPD zwar vor einigen Wochen bei nur 2,8 Prozent, doch dieser Wert erscheint doch sehr niedrig.

 Siehe auch: Sachsen: “Mitarbeiter der NPD-Fraktion ein Verbrecher – und kein Politiker”, Neonazis und die Drohung als Mittel der Politik, Sachsen: Sprengstoffspezialist schlägt Dresdner Schüler, US-Wahl: Der Kampf der NPD gegen die Vielfalt der Persönlichkeiten / Nachtrag: Ermittlungen, Quantensprung für die NPD: Union debattiert über Gleichsetzung mit Linkspartei, Schon wieder Ärger für NPD-Landtagsabgeordneten Gansel, Sachsen: NPD holt 5,1% bei Kommunalwahlen / 25% in Reinhardtsdorf-Schöna