Fundstück: Schanze gegen McDonalds

l_c7993fef351e782b1a7ca692bf71133f.jpg

Genau, denn deutsche Werbeagenturen, Sushi-Bars und dänische Designer-Läden, die lieben wir in der wilden, rebellischen und total witzigen Schanze. Aber diesen Ami-Fraß, der unsere Kinder fett macht und unsere Kultur zerstört, den hassen „wir“. Im Gegensatz zu der Tradition der deutschen Karikaturen – die gehen auch im 21. Jahrhundert noch.

Bei der NPD klingt das übrigens so: „Kultur wird zu einem leicht verdaulichen, austauschbaren Hip-Hop-Mc-Donalds-Einheitsbrei. Schmutz und anonyme, kalte Architektur werden den Charakter Berlins [setze Stadt nach Wahl ein] vergessen machen.“

Und bei den Neurechten: „Die Stiftung „Kontinent Europa“ hat sich zum Ziel gesetzt, an einer gemeinsamen europäischen Identität zu schaffen und zu wirken. Das Bewusstsein einer gemeinsamen Herkunft schafft die Voraussetzung einer neuen gemeinsamen Identität. Europa, das ist ein gemeinsamer Gedanke, gleicher Werte und Grundhaltungen. Europa aber lebt aus der Vielgestaltigkeit seiner Völker und Kulturen, aus dem unerschöpflichen Reichtum seines regionalen Brauchtums.”

Siehe auch: Finanzkrise als Nährboden für Antisemitismus, Querfront: Vermeintliche Linke auf Abwegen