Sachsen: NPD und “Freie Nationalisten” demonstrieren gegen NPD und “Freie Nationalisten”

Auf der 203. Zwickauer Montagsdemo am 03. November 2008 demonstrierten der Zwickauer NPD-Chef Klose und „Freie Kräfte“ gegen NPD und „Freie Kräfte“. Wie Indymedia berichtete, versuchen seit fast einem Jahr sogenannte „Autonome Nationalisten“ und NPDler die Montagsdemobewegung für ihre Zwecke zu mißbrauchen. Gelungen sei ihnen dieses bis heute nicht, was in Zwickau vor allem der Standhaftigkeit der dortigen Montagsdemonstranten geschuldet sei.

Zu einem eigenartigen Schauspiel kam es demnach bei der 203. Zwickauer Montagsdemo. Nach der gewohnten Demo sollte der ebenfalls gewohnte Protestmarsch bis zum Schumann-Denkmal stattfinden. Diesem hatten sich die Nazis in den letzten Wochen immer wieder anzuschließen versucht, obwohl ihnen die Montagsdemonstranten lautstark die Teilnahme verweigerten. Sie duldeten grundsätzlich keine Nazis in ihren Reihen, heißt es.

Auch am 03. November 2008 wollten mehrere bekannte Neonazis dem Bericht zufolge so verfahren, doch diesmal hatte sich das „Aktionsbündnis gegen Agenda 2010 und Sozialkahlschlag“ – der Organisator der Zwickauer Montagsdemo – eine Überraschung für diese Damen und Herren ausgedacht.

Unversehens fanden sich die Rechtsextremisten hinter einem Transparent wieder, das zum Widerstand „gegen NPD und Autonome Nationalisten“ aufrief und „Nazis raus!!!“ forderte.Offensichtlich ein Dilemma für die NPDler, das sie mit breitem Grinsen und flotten Sprüchen zu überspielen suchten. Was blieb ihnen anderes übrig, als hinter diesem Transparent hinterher zu marschieren, sind sie doch nach ihrem eigenen Verständnis keine Nazis. Und so kam dazu, dass an diesem Tag der Zwickauer NPD-Chef gegen seine eigene Partei demonstrierte, und die sogenannten „Freien Kräfte“ gegen sich selbst. Ein Ereignis, das den Sprecher des Aktionsbündnisses zu einigen ironischen Anmerkungen bewegte.

Hier ein Video der bemerkenswerten Ereignisse:

Siehe auch: Sachsen: Büro von NPD-Angeordneten durchsucht,