David Irving bei Big Brother?

Die Produktionsfirma Endemol, bekannt für Qualitätsfernsehserien, hat laut dem Jewish Chronicle den Holocaust-Leugner David Irving kontaktiert, um mit ihm über eine Teilnahme bei „Celebrity Big Brother“ zu sprechen. Endemol räumte dem Bericht zufolge das Treffen ein, das Angebot an Irving sei aber nicht wirklich ernst gewesen. Nach einem 90-minütigen Treffen habe man entschieden, dass Irving nicht teilnehmen solle. Irving gehört zu den bekanntesten Revisionisten weltweit, er gilt als knallharter Antisemit, in Österreich war er wegen Leugnung des Holocausts verurteilt worden.

Endemol macht immer wieder Schlagzeilen durch Pläne für ihre Shows, so sollten angeblich todkranke Kandidaten um ein Spenderorgan spielen. Wenn Endemol aber einen Tipp braucht, dann würde NPD-BLOG.INFO doch Klaus-Jürgen „Panzerfaust“ Menzel für den Container empfehlen, Unterhaltung wäre garantiert – und Endemol könnte seinen Laden danach vielleicht endlich dicht machen.

Siehe auch: Österreich: Irving wird auf Bewährung entlassen, Holocaust-Leugner: Revision der Revisionisten, Neonazis und die Drohung als Mittel der Politik

3 thoughts on “David Irving bei Big Brother?

  1. Was Endemol betrifft kann man nur auf den deutschen Film „Free Rainer“ mit Moritz Bleibtreu in der Hauptrolle verweisen. Besser kann man die TV-Landschaft und ihr fragwürdiges Moralsystem kaum darstellen.

Comments are closed.