NRW: 3000 Menschen demonstrieren gegen NPD-Aufmarsch

Gegen einen Aufmarsch der rechtsextremen NPD haben am 25. Oktober 2008 in Bochum knapp 3000 Menschen demonstriert. Zu größeren Zwischenfällen kam es nach Angaben eines Polizeisprechers nicht, heißt es in einer Meldung bei Yahoo-News. Beim Aufmarsch der rund 200 Rechtsextremisten gab es demnach kleinere Rangeleien. Die Polizei sprach insgesamt von einem ruhigen Verlauf der Veranstaltungen.

Die NPD war aufmarschiert unter der Parole: „Deutsche wehrt Euch – Gegen Überfremdung, Islamisierung und Ausländerkriminalität!“, aufgerufen hatte sie unter ihrer Tarnorganisation „Ausländerstopp NRW“. Im Vorfeld der Veranstaltung hatte die NPD angekündigt, man werde der „schweigenden deutschen Mehrheit eine Stimme“ verschaffen.

Die Neonazis kündigten zudem an, „daß Thema „Ausländerstopp“ auch weiterhin intensiv zu bearbeiten und auch in den Kommunalwahlkampf 2009, sowie in den Landtagswahlkampf 2010″ übernehmen zu wollen.

Bade wehrt sich gegen Fälschung

Die NPD in NRW hatte – wie berichtet – unter dem Namen “Ausländerstopp nrw” in den vergangenen Wochen ihre rassistische Kampagne “Deutsche wehrt Euch – gegen Überfremdung, Islamisierung und Ausländerkriminalität” gestartet. Auf der dazugehörigen Kampagnenseite im Internet präsentierten die Rechtsextremisten eine Aussage des seit Jahrzehnten anerkannten Migrationsforschers Klaus Bade, welche die rassistischen Thesen der NPD angeblich belegen soll. Dazu sagte Bade auf Anfrage:

Das ist eine dreiste Fälschung zum Zweck der ideologischen Manipulation. Ich habe im Gegenteil immer wieder gerade vor dieser ethno-nationalen Denktradition gewarnt. Dass das von der NPD als Beleg für die eigene nationalistische Propaganda benutzt werden kann, zeigt, daß dort tätige Agitatoren vor nichts mehr zurückschrecken.

Bade ersuchte die NPD, die ins Gegenteil verdrehte Aussage “sofort zu löschen”. Andernfalls behalte er sich rechtliche Schritte vor. Seine Aussage sei eine “Warnung” gewesen – genau vor “dieser ethno-nationalen, mit unserer Rechtsordnung nicht zu vereinbarenden Denktradition, dass man nämlich angeblich Deutscher nur sein, aber nicht werden könne”. Die NPD unterstelle ihm das Gegenteil und benutze diese manipulierte Aussage zum Beleg ihrer Vorstellungen, “die nicht die meinen sind”, so Bade. Mittlerweile hat die NPD Bades Aussagen von ihren Seiten gelöscht, allerdings ohne den Wissenschaftler selbst darüber zu unterrichten oder sich zumindest für diese Fälschung zu entschuldigen.

Zu diesem Buch von Klaus Bade:

Migration und Integration prägen die europäische Geschichte seit ihren Anfängen. Heute stehen sie aus aktuellen Gründen im Mittelpunkt öffentlicher Aufmerksamkeit. Viele Europäer halten die neuen Herausforderungen für eine historische Ausnahmesituation. Sie irren. Wanderungsbewegungen waren seit jeher Teil der europäischen Geschichte. Viele, die sich gegenwärtig über die Integration von Fremden sorgen, wissen nicht, dass sie selber ferne Nachfahren von Zuwanderern sind.  

Siehe auch: NPD in NRW startet aggressive rassistische KampagneNPD-Tarnliste zieht in bayerische Stadträte ein, Leitfaden: Rassistisch, fremdenfeindlich oder rechtsextrem? Schwarze, weiße oder farbige Menschen?