Hamburg: Queerpass am Millerntor

Auch am Hamburger Millerntor, der Heimstätte des FC St. Pauli, gehören homophobe und sexistische Sprüche noch zum Alltag. allgemein etwas zu suchen. Doch Sprüche wie „Ey, Du alte Fotze!“ oder „Du dumme Schwuchtel!“ haben weder am Millerntor, noch sonstwo etwas verloren.

Daher haben engagierte Fans des FC St. Pauli entschieden, die FARE-Aktionswochen unter dem Motto „Fußball – das Spiel des weißen, heterosexuellen Mannes?!“ zu nutzen, um auf das Thema aufmerksam zu machen. Neben dem Flyer werden auch Fans und Spieler des FC St. Pauli vor dem Anpfiff zu diesem Thema Stellung nehmen.

Was soll der „Schwuchtelkram“?

Wie dringend nötig dieses Thema am Millerntor ist, haben wir im letzten Jahr erfahren. Der Aktionstag gegen Homophobie wurde von vielen unterstützt, gleichzeitig mussten sich unsere Helfer aber auch Bemerkungen anhören, was denn ein „solcher Schwuchtelkram“ bei uns zu suchen hätte.

Auf der Seite des Aktionstags 2008 sind Flyer zu der Aktion einzusehen, außerdem werden diversen Beispiele von schwulenfeindlichen Gesängen und Sprüchen dokumentiert (keine Sorge, liebe Rostocker, Ihr seid nicht dabei, aber hier noch einmal der Gesang vom Spiel Audiomitschnitt, “schwule Hamburger“).

Siehe auch: Hansa vs St. Pauli: Rostock meldet keine größeren Zwischenfälle (Update 01.10.), Nachtrag zum Thema “Homophobe Hetze in Berliner Anzeigenmagazin”, “Homophobie wird wieder salonfähig”, Tschechien: 20 Verletzte bei Nazi-Attacke auf Gay-Parade, Berlin-Reinickendorf: Schwule und Nazis unerwünscht…