Merkel: Zwischen NPD und Linkspartei differenzieren

Nach den Gleichsetzungen von Linkspartei und NPD durch mehrere Unionspolitiker aus Bayern und Sachsen hat sich Parteichefin Merkel für eine differenzierte Auseinandersetzung ausgesprochen. Laut Medienberichten sagte sie beim „Ost-Perspektivkongress“ ihrer Partei, die CDU sollte sich von beiden Parteien „strikt abgrenzen, auch wenn ich sie nicht gleichsetze. Wir müssen jede der radikalen Parteien für sich betrachten und als CDU die Abgrenzung klar – wo nötig in unterschiedlicher Weise – definieren.“

Siehe auch: Quantensprung für die NPD: Union debattiert über Gleichsetzung mit Linkspartei, Sachsen: CDU setzt Linkspartei mit NPD gleich, Sachsen: Mehrheit für NPD-Antrag im Dresdner Stadtrat, Chance vertan: Debatte über feindliche Einstellungen bei Bügerlichen, Sachsen: NPD holt 5,1% bei Kommunalwahlen / 25% in Reinhardtsdorf-Schöna abgewürgt, Huber fordert Verantwortung – und verharmlost den Rechtsextremismus, Koch macht Wahlkampf, Abstammungsrecht: “Das ist im Kern völkische Ideologie”