Sachsen: Zeuge der Hetzjagd von Mügeln verprügelt

In Sachsen ist laut einem Bericht der Netzeitung ein 35-Jähriger nach seinem Auftritt in einer TV-Dokumentation über die ausländerfeindlichen Ausschreitungen in Mügeln Opfer eines Überfalls geworden. Der Mann sei in Mügeln unvermittelt angegriffen und durch Schläge und Tritte verletzt worden, teilte die Polizei in Leipzig den Angaben zufolge mit. Das Opfer vermutet den Angaben zufolge, dass der Überfall im Zusammenhang mit seinem Fernsehauftritt stehen könnte.

Der 35-Jährige hatte in einer ARD-Fersehdokumentation über die rassistischen Ausschreitungen in Mügeln im August 2007 berichtet. Er hatte sich zudem bei den Ermittlungen nach der Ausländerhatz als Zeuge zur Verfügung gestellt. Ein Polizeisprecher sagte, es werde nun geprüft, ob es einen Zusammenhang gebe. Verantwortlich für den Überfall soll dem Bericht zufolge ein 20-Jähriger sein, der bereits ermittelt wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen fiel er wegen verschiedener Delikte bereits auf, an der Ausländerhatz vor einem Jahr soll er aber nicht beteiligt gewesen sein.

Mügeln: Bewährungsstrafe für “Rädelsführer”, Heitmeyer: `Wir brauchen Unruhe in Ostdeutschland!`, Mügeln: Ein Bürgermeister geht seinen Weg, Buchtipp: Ein recht direktes Völkchen?, Mügeln: Arme kleine Deutsche, Indien: Gestiegenes Interesse an deutschen Zuständen, Chance vertan: Debatte über feindliche Einstellungen bei Bügerlichen, Sachsen: NPD holt 5,1% bei Kommunalwahlen / 25% in Reinhardtsdorf-Schöna abgewürgt