Ex-Schatzmeister Kemna geht doch von alleine

Der wegen Untreue verurteilte Ex-Schatzmeister der NPD, Erwin Kemna, hat die Partei verlassen. Kemna sei am Wochenende ausgetreten, sagte NPD-Sprecher Klaus Beier dem Tagesspiegel. Das Landgericht Münster hatte, wie berichtet, am Freitag zwei Jahre und acht Monate Haft gegen Kemna verhängt. Er hatte von 2004 bis Mitte 2007 mehr als 740.000 Euro Parteigelder abgezweigt, um sein Küchenstudio in Lengerich (bei Münster) zu retten.

Die NPD hatte nach dem Prozess angekündigt, sollte Kemma nicht freiwillig gehen, werde ein Ausschlussverfahren eingeleitet. Kemna selbst habe sich zunächst bockig gezeigt, so der Tagesspiegel weiter. Nach dem Urteil antwortete er demnach auf die Journalistenfragen zu einem Abschied von der Partei: „Warum?“. Der Rechtsextremist war 1974 der NPD beigetreten, von 1996 bis zu seiner Verhaftung im Februar 2008 wirkte er als Bundesschatzmeister. Gegen Kemna sind weitere Verfahren anhängig.

Siehe auch: Fall Kemna: NPD wollte schon im Februar Akteneinsicht beantragen, Der Spiegel: Weitere Verstöße der NPD gegen das Parteiengesetz?Intrige? “System” schützt NPD vor eigenem Finanzchaos, Vorwürfe gegen Kemna: Keine neuen Entwicklungen, NPD finanziert sich zu 64 % aus Steuergeldern