Verwirrung in Sachsen-Anhalt: NPD-Landesvorstand wieder im Amt?

Die NPD in Sachsen-Anhalt sorgt derzeit für viel Verwirrung. Erst tritt fast der gesamte Landesvorstand per Erklärung auf der Homepage zurück, da Neonazis aus der JN angeblich zu „liberal“ seien (offenbar eins der schlimmsten Schimpfwörter, das man sich dort vorstellen kann, „verjudet“ hat man sich vielleicht doch nicht getraut zu schreiben…) – dann verschwindet die entsprechende Erklärung der zurückgetretenen Funktionäre – und jetzt sind laut NPD-SA (so die parteiinterne Abkürzung) wieder alle im Amt. So steht es zumindest am 09. September (zuletzt um 20:25 Uhr eingesehen) auf der Homepage der völkischen Partei. 

npd_sachsen_anhalt.JPG

Die junge Welt versucht die Vorgänge einzuordnen, hier der Bericht auf NPD-BLOG.INFO vom 08. September 2008: NPD in Sachsen-Anhalt: Wer ist der “revolutionärste”?Bemerkenswert auch: Unter dem Punkt “Verfassungsschutz” heißt es auf der Seite weiterhin, wie bereits berichtet: “Wir sind nun sicher, dass in nicht all zu ferner Zeit all diese Informationen aufgedeckt werden und dann die Zuträger der Schlapphüte sich am nächsten Laternenpfahl ihren verdienten Lohn abholen dürfen.” So die offizielle Parteipolitik – eben typisch NPD-SA.